SPD Bad Neuenahr Ahrweiler
{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}
15:01 Alter: 2 yrs
Kategorie: Bad Neuenahr-Ahrweiler, Highlight, SPD

SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler feierte Jubiläum

28.06.2017

Mit zahlreichen Gästen feierte die SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler ihr 110-jähriges Bestehen. Besonders freuten Sie sich über die Festansprache von Franz Müntefering sowie das unerwartete Erscheinen der Bundesministerin Andrea Nahles.


Gut besucht war der Festakt der SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler anlässlich ihres 110-jährigen Bestehens. Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Verbänden, Kirchen, Schule und Parteien waren der Einladung der Sozialdemokraten gefolgt und verlebten einen kurzweiligen und geselligen Nachmittag.

Zunächst erfolgte eine Begrüßung durch den Ortsvereinsvorsitzenden Jörn Kampmann, der einen Blick auf die Recherchen zur Historie der SPD auf dem Gebiet der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler warf. Insbesondere auf die in den Anfangsjahren sehr feindseelige Haltung gegenüber der Sozialdemokratie ging er hierbei ein und zitierte aus einem Brief aus dem Juli 1917, in dem der Landrat des Kreises Ahrweiler den Bürgermeister der Stadt Ahrweiler davon in Kenntnis setzte, dass die Partei der unabhängigen Sozialdemokraten "am Werk" sei, "Verhetzung im weitestens Maße in die Bevölkerung zu tragen". Die erste urkundliche Erwähnung stammt jedoch aus dem Januar 1907. Dort berichtete die Ahrweiler Zeitung, dass "die Führer der Sozialdemokraten" unter Protest eine Wahlversammlung der Zentrumspartei verließen.

Anschließend folgten Grußworte des Bürgermeisters der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Guido Orthen, und des SPD-Kreisvorsitzenden Marcel Hürter. Orthen unterstrich die tragende Rolle, die die SPD in ihrer Geschichte für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler gespielt habe. Auch hob er hervor, dass es die SPD als einzige Partei gewesen sei, die sich 1933 gegen das sogenannte Ermächtigungsgesetz gestellt und Hitler die Stirn geboten habe. Hürter betonte den fortwährenden Einsatz der SPD für freie und allgemeine Wahlen. Weder der Umstand, dass alle Stimmen das gleiche Gewicht haben noch das Frauenwahlrecht wären ohne den Einsatz der SPD denkbar.

Den Abschluss dieses ersten, von Werner Kasel humorvoll und mit zahlreichen Ankdoten aus der Historie der SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler moderierten Teils der Veranstaltung bildete eine Video-Grußbotschaft der SPD-Wahlkreisabgeordneten und Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles. Wegen des zeitgleich stattfindenden SPD-Bundesparteitages in Dortmund hat sie eine Teilnahme in Bad Neuenahr im Vorfeld absagen müssen. Umso mehr freuten sich die Genossinnen und Genossen, dass Nahles auf dem Rückweg aus Dortmund doch noch einen Abstecher nach Bad Neuenahr machte.

Höhepunkt der Feierlichkeiten war die Ansprache des ehemaligen SPD-Vorsitzenden und Bundesministers Franz Müntefering. Darin ging dieser auf die Anfänge der Sozialdemokratie in Deutschland ein und erinnerte daran, dass im Jahre 1907, bei der Gründung der SPD in Bad Neuenahr-Ahrweiler, noch der Kaiser regierte. An freie Wahlen war nicht zu denken und die Interessen der "einfachen Leute" spielten in der Poilitik keine Rolle. "Es war die SPD, die stets daran gearbeitet hat, dass sich die Zustände zum Besseren wenden", betonte Müntefering. Bei allem Blick in die Vergangenheit mahnt er jedoch, auch die Herausforderungen der Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren: "Wenn wir für ländliche Regionen keine Lösung finden, wie diese für junge Menschen attraktiv bleiben oder wieder attraktiv werden, haben diese Regionen keine Zukunft."

Zufrieden zeigte sich Jörn Kampmann, der Vorsitzende der Kreisstadt-SPD, nach der Veranstaltung: "Wir haben ein würdiges und fröhliches Jubiläumsfest gefeiert. Es waren viele Genossinnen und Genossen, aber auch zahlreiche Gäste da, um diesen besonderen Anlass mit uns zu feiern. Insbesondere freue ich mich über die zahlreiche Teilnahme von Kolleginnen und Kollegen aus anderen Parteien. Das zeigt das gute politische Miteinander in dieser Stadt."