SPD Bad Neuenahr Ahrweiler
{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}
10:29 Alter: 3 yrs
Kategorie: Highlight, Fraktion, Bad Neuenahr-Ahrweiler, SPD

SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler fordert Einmischung

10.05.2016

Seit März 2016 besteht in Bad Neuenahr-Ahrweiler für alle Interessierten die Möglichkeit, die öffentlichen Ratsunterlagen einzusehen. Möglich macht dies das Bürgerinformationssystem. Die SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler freut sich über diese neue Informationsmöglichkeit


Seit März 2016 besteht in Bad Neuenahr-Ahrweiler für alle Interessierten die Möglichkeit, die öffentlichen Ratsunterlagen einzusehen. Möglich macht dies das Bürgerinformationssystem auf der Internetseite der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auf diese Weise versetzen Stadtrat und Verwaltung alle Bürgerinnen und Bürger in die Lage, sich über alle im Stadtrat und seinen Ausschüssen behandelten und zu behandelnden Themen zu informieren, Entscheidungen nachzuvollziehen und sich konstruktiv in den politischen Prozess einzubringen.

Die SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler freut sich über diese neue Informationsmöglichkeit für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. „Umfassende Information ist die Grundlage dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt unmittelbar in politische Prozesse einmischen und ihre Interessen vertreten können“, erklärt der Vorsitzende der SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler, Jörn Kampmann. „Diese Einmischung der einzelnen Bürgerinnen und Bürger möchten wir fördern. Wir sind überzeugt davon, dass die Politik von Hinweisen, Anregungen und Kritik aus der Bevölkerung nur profitieren kann.“

Aus diesem Grund hat die Kreisstadt-SPD jetzt ihre Internetseite www.spd-bna.de überarbeitet. In der Rubrik „Einmischen“ wird auf das Bürgerinformationssystem der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler hingewiesen und verlinkt. Zudem werden dort Aufgabe und Funktion aller städtischen Gremien (Ausschüsse und Beiräte) erläutert und für alle Politikfelder konkrete Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus der SPD-Stadtratsfraktion benannt. „Wir möchten es den Bürgerinnen und Bürgern auf diese Weise so einfach wie möglich machen, sich politisch einzumischen und ihr Anliegen dort zu platzieren, wo es hingehört“, erläutert der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Werner Kasel, das Ziel der überarbeiteten Internetseite.