SPD Bad Neuenahr Ahrweiler
{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}
11:36 Alter: 3 yrs
Kategorie: Landespolitik, Highlight, Fraktion, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Sozialdemokraten auf Informationsbesuch bei den Ahrtal-Werken

18.02.2016

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, und Petra Elsner, MdL, besuchten Vertreter der SPD-Stadtratsfraktion jüngst die Ahrtal-Werke.


Ökologisch, nachhaltig, zukunftsorientiert – dafür stehen die Ahrtal-Werke in Bad Neuenahr-Ahrweiler in Sachen Energieversorgung und sind Vorreiter für die Umsetzung der kommunalen Energiewende im Kreis Ahrweiler.

Das Unternehmen versorgt seit 5 Jahren heimat- und naturverbundene Kunden nicht nur mit umweltfreundlicher Energie in Form von Erdgas und Strom sondern hat zudem ein versorgungssicheres und nachhaltiges Fernwärmenetz aufgebaut, effiziente Kraft-Wärme-Kopplung installiert und betreibt am Standort Dahlienweg ein modernes Heizkraftwerk, für das sich kürzlich eine prominent besetzte rheinland-pfälzische SPD-Delegation sehr interessierte. Die Energiewende ist schließlich vor allem auch eine Wärmewende!

Davon überzeugte sich im Rahmen einer Informationsreise im nördlichen Rheinland-Pfalz Alexander Schweitzer, MdL und Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz. Er besuchte zusammen mit Petra Elsner, MdL, sowie den Stadtratsmitgliedern Jörn Kampmann und Werner Kasel die Ahrtal-Werke GmbH. Auf dem Programm stand ein informatives Gespräch mit der Geschäftsführerin der Ahrtal-Werke, Susanne Strauch. Im Mittelpunkt standen dabei die Erfahrungen bei der Gründung eines kommunalen Energieversorgers. „Die Energiebranche ist aufgrund des vorhandenen Systems stark auf die rechtlichen Rahmenbedingungen angewiesen. Gerade beim Aufbau eines energiewirtschaftlichen Querverbunds kommt es auf die Möglichkeiten der Übernahme von Infrastruktur und der sie umgebenden Regulierungsvorgaben an. Vernünftige politische Entscheidungen, die sich in rechtliche Form gießen lassen, sind für eine wirtschaftlich erfolgreiche, dezentrale Umsetzung der sogenannten Energiewende daher essentiell“, erläuterte Susanne Strauch.

Im Anschluss ging es dann direkt weiter zum Heizkraftwerk am Dahlienweg: Hier erhielten die Gäste einen umfassenden Einblick in die umweltschonende und hocheffiziente Technik. Dirk Janßen, Abteilungsleiter Kraftwerke & Fernwärme, beantwortete bei einem kurzweiligen Rundgang fachkundig alle Fragen der Gäste. Alexander Schweitzer lobte: „Es ist hochinteressant, Ihre Erfahrungen beim Aufbau eines Versorgungsunternehmens geschildert zu bekommen. Politik und Wirtschaft profitieren vom Austausch über Rahmenbedingungen für Innovation und Entwicklung.