In seiner Sitzung am 16.7.2020 hat der Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler mit großer Mehrheit die Umsetzung der Maßnahme „Neubau eines Hallenbades in Bad Neuenahr-Ahrweiler“ beschlossen und die nächsten hierfür erforderlichen Planungsschritte freigegeben. Aufgrund der von allen Seiten eingeräumten offenen Fragen zur Finanzierung dieses Großprojekts hatte SPD-Fraktionschef Werner Kasel in einem Statement der Fraktion zunächst angeregt, die Beschlussfassung noch einmal auszusetzen. Die gewonnene Zeit sollte zur Klärung genutzt werden. Dem wollten aber weder die Verwaltung noch die anderen Fraktionen und Gruppierungen im Rat folgen. Insbesondere weil eine Beschlussfassung geboten sei, um die avisierten Fördermittel des Bundes in Höhe von rund 3,1 Millionen € zu sichern. Insgesamt umfasst das Schwimmbadprojekt inzwischen ein Volumen von rund 16 Millionen Euro. Dazu verdeutlichte die Fraktion der SPD, dass sie zurückliegend und auch weiterhin die Realisierung trotz der noch vorhandenen Unwägbarkeiten unterstützt. Ein Hallenbad ist für Stadt und Region, Vereine und Schulen, Bürgerinnen und Bürger unabdingbar.

Foto: „Vision Twin – so könnte das Hallenbad aussehen“; Quelle: Krieger Architekten/Ingenieure GmbH