SPD Bad Neuenahr Ahrweiler
{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}
12:22 Alter: 35 days
Kategorie: Highlight, SPD, Bad Neuenahr-Ahrweiler

SPD begrüßt Fertigstellung der Umgehung Bad Neuenahr

16.10.2018

Die SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler freut sich, dass die Umgehung Bad Neuenahr endlich für den Verkehr freigegeben werden konnte und fordert schnelle Realisierung der Umgehung Lohrsdorf.


Der SPD-Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler freut sich, dass nach rund 50jähriger Planungs- und Ausführungsdauer endlich die Umgehung Bad Neuenahr im Zuge der B 266 für den Verkehr freigegeben werden konnte. Die vom ständig zunehmenden Verkehr geplagten Anwohner der Heerstraße, zweifellos aber auch in Heppingen, werden es zu danken wissen. Jetzt erwartet die SPD im weiteren Verlauf der B 266 eine zügige Realisierung der Umgehung vom Stadtteil Lohrsdorf. Immerhin ist dieses Teilstück im aktuellen Bundesverkehrswegeplan mit Priorität zur Umsetzung vorgesehen.


Der stellv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Fritz Langenhorst erklärte dazu: „Mehr als 20.000 Pkw rollen aktuell in Spitzenzeiten durch Lohrsdorf. Durch die neue Umgehung Bad Neuenahr werden die Zahlen möglicherweise weiter steigen. Deshalb muss den Menschen hier schnell geholfen werden.“
Die SPD in der Stadt steht mit ihrer Forderung auch im völligen Einklang mit dem Ortsbeirat von Lohrsdorf. Wenn dazu der Landesbetrieb Mobilität erklärt, in den Startlöchern zu stehen, damit die Planungen konkretisiert werden, darf keine Zeit mehr verloren werden und es dürfen nicht wieder 50 Jahre ins Landgehen, bis das nächste Teilstück und die damit verbundene Entlastung der Bürgerinnen und Bürger von Lohrsdorf Wirklichkeit werden.


Losgelöst davon und parallel dazu fordert die SPD die Entwicklung der Ahrtalbahn zu einer modernen S-Bahn mit zusätzlichen Haltepunkten in Lohrsdorf und in Bad Neuenahr-Mitte. Aber selbst, wenn das beim aktuellen Widerstandsgebaren der Bahn realisierbar ist, wird das den Kraftfahrzeugverkehr nicht in dem Maße verringern, dass auf eine Umgehung für Lohrsdorf verzichtet werden könnte. Deshalb führt nur beides in die Zukunft. Diesen Realitätssinn fordert die SPD von allen verantwortungsbewusst denkenden Entscheidungsträgern ein.


Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat von Bad Neuenahr-Ahrweiler, Werner Kasel, erklärte dazu: „Alle, die jetzt den Verzicht auf weitere Umgehungen fordern und Transparente auf die Landskrone stellen, leben nicht in den betroffenen Straßen und müssen nicht Tag für Tag die mit unvermeidbar hohem Verkehrsaufkommen verbundenen Erschwernisse erdulden. Deshalb müssen Planung und Realisierung der Umgehung Lohrsdorf zum Schutz der Menschen dringend fortgeführt werden. Dies im bestmöglichen Einklang mit der Umgebungsnatur und unterstützt durch Ausbau der öffentlichen Personen- und Nahverkehrssysteme.“